Events in Mödling from Thonetschlössl - Museum Mödling location

Events List

„Museum aktiv” - Urgeschichte

Samstag, 1. Januar 2022 - Donnerstag, 31. Dezember 2099

Urgeschichte Vormittag für Volksschulen im Museum Mödling – Thonetschlössl
Aufbereitung des Themas Urgeschichte – Mensch – Lebensumstände – Raum Mödling
für den Sachkundeunterricht an Volksschulen (3. und 4. Klassen).

„Museum aktiv” - Römer

Samstag, 1. Januar 2022 - Donnerstag, 31. Dezember 2099

Vormittag für Volksschulen im Museum Mödling – Thonetschlössl.

Aufbereitung des Themas Römer in Mödling – Lebensart – Militärwesen – Kinderspiele für den Sachkundeunterricht an Volksschulen (3. und 4. Klassen).

Sonderausstellung „Neuzugänge zur Sammlung des Museum Mödling“

Freitag, 1. März 2024 - Donnerstag, 15. August 2024

Eröffnung am 1. März 2024 um 18:30 Uhr

In der Sonderausstellung „Neuzugänge zur Sammlung des Museum Mödling“ werden bisher nicht gezeigte Neuerwerbungen vorgestellt. Es handelt sich um Bilder, Grafiken, Textilien, Metall- und Steinobjekte aus den letzten 5 Jahrhunderten. Für die Ausstellung wurden besonders sehenswerte Objekte ausgewählt und die herstellenden Künstler, Werkstätten und Umstände recherchiert.

Zu entdecken gibt es Fred ADLMÜLLER, Anton ALTMANN den Jüngeren, Karl Slavomir BENC, Joseph BINDER, Thomas ENDER, Hans ESSINGER, Richard HARLFINGER, Rudolf Paul HIRSCHENHAUSER, Franz JECHTL, Franz MATAL, Emilie MAXANT, Ferdinand MELKA oder Otto STRAECHE.

Kurator Dr. Christian Matzner führt anlässlich der Eröffnung durch die Ausstellung.

25 Jahre LEGO Star Wars

Samstag, 4. Mai 2024 - Donnerstag, 15. August 2024

Eröffnung am 3. Mai 2024 um 18:30 Uhr.

An zwei Dienstagvormittagen im Juli führt der Co-Kurator Nico Sambor persönlich durch die Ausstellung. Anschließend kann gemeinsam im Museum LEGO gebaut werden.

Sonderausstellung "100 Jahre: Das erste Großflugzeug made in Austria"

Donnerstag, 23. Mai 2024 - Donnerstag, 15. August 2024

Eröffnung: Donnerstag, 23. Mai 2024, 18:30 Uhr

Heuer jährt sich ein besonderer Meilenstein der Technik- und Mobilitätsgeschichte zum 100. Mal:

1924 nahm in Brunn am Gebirge die erste neue Flugzeugfabrik der Republik Österreich ihren Betrieb auf. Die hier gebauten Apparate verursachten großes internationales Aufsehen - darunter auch das erste öster­rei­chi­sche Großflugzeug, das bis heute einige Rekorde hält.

Anlässlich der Herausgabe der offiziellen Sonderbriefmarke zu diesem Thema, mit Sonderpostamt am 17. Mai am ehemaligen Werksgelände, beleuchtet das Museum Mödling in einer Sonderschau deren Hintergründe und Entstehung und präsentiert eine Ausstellung zur Luftfahrt-Geschichte der Region.

Konzert Daria STRULIA – Lieder und Opernarien (Podium der jungen Künstler*innen / Young artists podium)

Sonntag, 1. September 2024 um 16:00

Direkt von ihrem Engagement bei den Salzburger Festspielen kommend, tritt die russische Sopranistin Daria Strulia im Rahmen der Konzertreihe des Museums Mödling „Podium der jungen Künstler*innen / Young Artists Podium“ im Festsaal des Thonetschlössls auf.

Daria Strulia studierte zunächst an der Russischen Gnessin-Musikakademie in Moskau, bevor sie ihre Ausbildung in Wien fortsetzte.

2024 schloss sie ihr Gesangsstudium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Linda Watson ab.

In ihrem Programm singt sie Lieder und Arien von Charles Gounod, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergej Rachmaninow, Igor Strawinsky, Vincenzo Bellini, Geatano Donizetti und Franz Schubert.

Begleitet wird sie am Klavier von Chen Pang.

110 Jahre Beginn 1. Weltkrieg - Kunst und Militär

Donnerstag, 12. September 2024 - Sonntag, 16. März 2025

Der Ausgangpunkt der Sonderausstellung waren Kappenabzeichen des 1. Weltkrieges, aus dem Museumsbestand.

„Kappenabzeichen“ wurden von K.u.K. Soldaten an ihren Kappen getragen, auf Offizierstschakos sucht man sie vergebens. In anderen Armeen des
1. Weltkrieges ist dieses Phänomen kaum oder nicht anzutreffen. Ein Verzeichnis über die Medailleure und Künstler die diese Abzeichen, entwarfen und über die wenigen Firmen die diese produzierten, bilden den von Frau Eleonore Strebl erforschten Hintergrund.

Einige Verlustlisten, in denen die toten, verwundeten und gefangenen Soldaten dokumentiert sind, weitere Dokumente, Postkarten und Fotos aus dem Archiv des Museums werden ausgestellt. Diese Dokumente lassen kein Nostalgiegefühl im Zusammenhang mit der K.u.K. Armee zu.

Die Widmung in einem Buch zum ersten Weltkrieg eröffnette den Weg zu einem genauen Blick auf das Schicksal einer Mödlinger Familie.

Kuratoren: Eleonore Strebl, mit Unterstützung Michael Beckers. Beide von der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft (ÖNG).

Eröffnung: 12. September 2024, 18:30 Uhr

Wiener- und Brettllieder. Arnold Schönberg und Ludwig Gruber zum 150sten Geburtstag

Sonntag, 15. September 2024 um 17:00

GEGENWELTEN Ludwig Gruber und Arnold Schönberg

2024 feiern zwei Wiener Komponisten ihren jeweils 150. Geburtstag, Lebensläufe, Werke und Rezeption könnten nicht unterschiedlicher sein: Beide werden an einem 13. in Wien geboren – Juli bzw. September 1874. Der eine in Ottakring, Zentrum des Wiener Volksgesanges, der andere in der Leopoldstadt, Zentrum des Wiener jüdischen Lebens. Wegweisende Geburtsstätten. Der eine erhält frühe musikalische Förderung, der andere ist weitgehend Autodidakt. Der eine komponiert und sammelt Wienerlieder, der andere verlässt früh die bisher gängigen tonalen Bezüge.

Den ersten Weltkrieg verbringt der eine im Straflager in Sibirien, der andere wird zunächst zurückgestellt, unmittelbar nach Kriegsende gründet er den „Verein für Privataufführungen“, um Künstlern und Kunstfreunden eine wirkliche und genaue Kenntnis moderner Musik zu verschaffen.

Als Ludwig Gruber 1920 aus Sibirien zurückkehrt, gründet er den Verein „Bund der Wiener“ zur Hebung und Förderung der Wiener Volkskunst, Arnold Schönberg hingegen arbeitet an der theoretischen Formulierung der von ihm begründeten Zwölftontechnik.

1932 tritt der eine der NSDAP bei, der andere emigriert 1933 nach Amerika.

Grubers Kompositionen werden in Konzerthaus und Musikverein aufgeführt, er wird 1950 mit dem Ehrenring der Stadt Wien ausgezeichnet, ist Ehrenbürger von Baden bei Wien und stirbt kurz nach seinem 90. Geburtstag in Wien. Wenngleich sein Ouvre Opern, Operetten, Singspiele, Kirchenmusik und Chöre umfasst – seine Wienerlieder wie: Mei Muatterl war a Weanerin. Es wird a Wein sein. A Tanzerl aus der untern Lad – sind stilbildend und werden bis heute gesungen.

Arnold Schönberg komponiert und lehrt in den USA; er sieht Wien und Wien sieht ihn nie wieder. Sein Einfluss auf die Musik der Moderne kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er  stirbt am Freitag den 13. Juli 1951 in Los Angeles. Es ist Ludwig Grubers 77. Geburtstag.

Agnes Palmisano, die „ungekrönte Königin“ des Wiener Liedes ist Grenzgängerin zwischen Tradition und Innovation sowie zwischen Kunst und Unterhaltung - mit ihrer facettenreichen Stimme vermag sie wie niemand sonst, die Höhen und Tiefen, die Süße und Abgründigkeit ihrer Heimatstadt in Töne zu kleiden. 

Ihr gelingt der Spagat zwischen Wiens berühmtesten Wienerliedkomponisten Ludwig Gruber und dem Begründer der zweiten Wiener Schule Arnold Schönberg mühelos. Die Gegensätzlichkeit, ja: Polarität der beiden Künstlerpersönlichkeiten erzeugt Spannung und regt zum Nachdenken an.

Am Klavier: Andreas Teufel

KARLHEINZ PILCZ - Kreuz und Quer

Samstag, 5. Oktober 2024 - Sonntag, 9. Februar 2025

Allerlei aus Werk und Wirken des Künstlers sowie enger Freunde

Im Zuge der Ausstellung können auch Lithographien erworben werden.

Eröffnung: 5. Oktober 2024, 18:30 Uhr